Sie steigt weiter, die Inflationsrate. Neue Zahlen vom Statistischen Bundesamt

Ich hatte Ihnen in der vergangenen Woche einen Arbeitsauftrag mit auf den Weg gegeben:

Derzeit wird intensiv über die hohe und weiter steigende Inflationsrate diskutiert. Im März 2022 hat diese 7,3 Prozent erreicht – einen so hohen Wert hat man seit Jahrzehnten nicht mehr gemessen.

Seit einiger Zeit wird nun intensiv darüber diskutiert, dass man die Mehrwertsteuer auf Lebensmittel absenken sollte, um die Menschen zu entlasten, vor allem die vielen, die mit nur sehr geringen Einkommen über die Runden kommen müssen.

Sie sollten sich dann mit diesen Fragestellungen beschäftigen:

➔ Bitte recherchieren Sie, welche Argumente für und welche gegen eine Absenkung der Mehrwertsteuer auf Lebensmittel vorgetragen werden.

➔ Kann man mit der diskutierten Maßnahme, also einer Absenkung der Mehrwertsteuer auf Lebensmittel, einen spürbaren Beitrag zur Entlastung angesichts der hohen Inflationsrate erreichen. Wenn nein, warum nicht – und wenn ja, wer würde mehr und wer weniger entlastet?

➔ Von welchen Inflationsraten gehen die aktuellen Prognosen zur wirtschaftlichen Entwicklung in diesem und im kommenden Jahr aus (schauen Sie dazu in das Frühjahrsgutachten 2022 sowie in die Konjunkturprognose 2022/2023des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung). Recherchieren Sie, ob es Hinweise gibt, dass diese Prognosen zu niedrig sind?

Zwischenzeitlich haben uns neue Zahlen des Statistischen Bundesamtes erreicht:

»Die Inflationsrate in Deutschland wird im April 2022 voraussichtlich +7,4 % betragen. Gemessen wird sie als Veränderung des Verbraucher­preisindex (VPI) zum Vorjahresmonat. Im März 2022 hatte die Inflationsrate bei +7,3 % gelegen«, so diese Meldung vom 28. April 2022: Inflationsrate im April 2022 voraussichtlich +7,4 %. Darin findet man diese Übersicht:

»Seit Beginn des Kriegs in der Ukraine sind insbesondere die Preise für Energie merklich angestiegen und beeinflussen die hohe Inflationsrate erheblich. Ähnlich hoch war die Inflationsrate in Deutschland zuletzt im Herbst 1981, als infolge des Ersten Golfkriegs zwischen dem Irak und Iran die Mineralölpreise ebenfalls stark gestiegen waren. Hinzu kommen Lieferengpässe durch unterbrochene Lieferketten aufgrund der Corona-Pandemie und die deutlichen Preisanstiege auf den vorgelagerten Wirtschaftsstufen.«

Vor dem Hintergrund des Arbeitsauftrages zu der Diskussion über eine Absenkung der Mehrwertsteuer auf Lebensmittel möchte ich Sie vor allem darauf hinweisen, dass der Nahrungsmittelpreisanstieg bis März 2022 noch unter der allgemeinen, an der VPI-Entwicklung gemessenen Inflationsrate gelegen hat, im April allerdings darüber: